«Besser spät, als nie» ist ein geflügeltes Wort, passend zum Erleben, meiner Kreativität.
Ich bin Autodidakt und habe mit etwa vierzig Jahren angefangen Bilder herzustellen. Ja ich muss es so sagen, weil die Werke, vor allem zu Beginn, nicht nur gemalt waren, sondern mit verschiedenen Materialien und Farbe zusammengestellt.

Vielseitigkeit ist ein grundlegender Wesenszug der mein Leben schon von jeher geprägt hat. Daraus resultiert nun die Experimentierfreude und die prozesshafte Vorgehensweise die mein Arbeiten bestimmen. Darum haben meine Werke auch nicht eine Einheitlichkeit. Ganz unterschiedliche Arbeitsweisen, oder verschiedener Werkzeugeinsatz ergeben unterschiedliche Wirkungen.

Ob mit tieferem Sinn, ob abstrakt, oder figürlich, konzeptionell, oder expressiv, ich will Kunst machen, die Farbe ins Leben der Menschen bringt. Ich erlebe selber Freude, Ausgleich und Befriedigung durch die Tätigkeit, und die Weiterentwicklung meiner Fähigkeit ist eine stetige Herausforderung.